Die Hofladenkiste GbR stellt zum Ende des Jahres den Betrieb der sieben Verkaufsautomaten ein. Diese werden zwischen Weihnachten und Neujahr abgebaut.

Wir reagieren damit auf die anhaltenden Sachbeschädigungen und Manipulationen an unseren Automaten. Dieses ist dauerhaft weder uns noch unseren Kunden zuzumuten. Fast täglich holen wir „Fremdgegenstände“ aus den Geldeinwurfschlitzen, müssen Verunreinigungen am Automaten entfernen oder ärgern uns über „Falschgeld“, das den Automaten zusätzlich blockiert.

Besonders unverständlich und kostenintensiv sind jedoch die wiederholten Sachbeschädigungen, wie eingetretene Scheiben oder versuchte Brandanschläge. Nachdem in Hoya sogar ein Gullideckel in den Automaten geworfen wurde, mussten wir einsehen, dass die Idee, regionale Produkte dezentral und rund um die Uhr anzubieten, so nicht umsetzbar ist. Wie und ob wir dieses Ziel in der Zukunft weiterverfolgen werden, werden wir im neuen Jahr entscheiden.

Mit dem Abbau der Automaten vor Silvester wollten wir den obligatorischen Beschädigungen durch Feuerwerkskörper zuvorkommen, leider waren wir zu spät. Im letzten Jahr wurde unter anderem in Bücken auf diese Weise das Geldrückgabefach „gesprengt“ – die Plastikteile bohrten sich innerhalb des Automaten sogar in das Metall. Dieses Jahr wurde bereits einen Tag nach Weihnachten die gleiche Tat mit einem „Polenböller“ begangen. Derartige Vorfälle können wir nicht mehr verantworten. Der ursprüngliche Plan, die Automaten über den Jahreswechsel zu verbarrikadieren, wurde daher nun verworfen.

WIR BEDANKEN UNS HERZLICH bei allen treuen Kunden, die uns auch dann geduldig zur Seite standen, wenn sich die Ware mal „verklemmt“ hatte und wünschen unseren Lieferanten, dass sie schnell neue Absatzwege für ihre tollen Produkte finden werden.

Das Team der Hofladenkiste

Hofladenkisten wurden abgebaut